PISA 2000

Im Jahr 2000 wurden erstmals im Rahmen von PISA die Kompetenzen von 15-jährigen Schülerinnen und Schülern erhoben und international verglichen. Im Zentrum standen die folgenden Fragen:

  • Wie gut bereiten unsere Schulen Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen der Zukunft vor?
  • Vermitteln sie das Wissen, die Fertigkeiten und die Einstellungen, die Jugendliche und junge Erwachsene benötigen, um als verantwortliche Bürger aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können?
  • Verfügen Jugendliche über die notwendigen Voraussetzungen zu lebenslangem Lernen?

Federführend war das Max Planck Institut für Bildungsforschung in Berlin (MPI), die Projektleitung oblag Herrn Direktor emeritus Jürgen Baumert. Schwerpunkt dieser ersten Erhebung war die Lesekompetenz.

Nationaler Bericht 2000

Zusammenfassung 2000